Pfeil GrünRundwanderweg 6 km

Die Tour führt uns in den Veldensteiner Forst und zeigt uns dessen Vielfältigkeit. Ob Nadelwald, Laubwald, ein bemooster „Feenwald“ oder unterschiedliche Totholz-Bäume: sie bieten abhängig von Tageszeit oder Lichtverhältnissen eine besondere Stimmung und laden uns auf teils wurzeldurchzogenen Pfaden zum Waldbaden ein. Je nachdem, ob die Tour mit oder gegen den Uhrzeigersinn begangen wird, gelangen wir im ersten bzw. letzten Drittel an das Naturdenkmal Wirrenloch mit Höhle, nach dem diese gemütliche Rundwanderung benannt ist. Der Weg verläuft über einen sehr großen Teil im Wald und ist so auch für warme Sommertage gut geeignet.

 

Achtung! Die Spitze des Dreiecks weist nicht den Weg, sondern zeigt immer nach rechts!

 

Parken und Start von folgenden Orten möglich:
Wanderparkplatz „Geißbock“ in Bernheck (an der Straße nach Mosenberg)

ÖPNV:
Über Bahnhof Neuhaus a.d. Pegnitz -VGN Freizeitlinie 343

Haltestellen in Plech und Ottenhof, ca. 5 bzw. 6 km zusätzliche Wanderstrecke bis zum Start

Wichtig:
Taschenlampe nicht vergessen für die Höhlenbesichtigung
Fledermausschutz beachten und Höhle im Winter nicht begehen

Sehenswert:
Naturdenkmal Wirrenloch mit Höhle am Fuß eines Felsmassivs, Schutzengel, denkmalgeschützte Kirche St. Sebastian in Bernheck

Gastronomie:
Bernheck: Gasthaus Seitz mit Biergarten in Bernheck, Restaurant „Veldensteiner Forst“ mit Terrasse in Bernheck

Tourbeschreibung:
Wir gehen die Tour im Uhrzeigersinn, folgen der Markierung vom Parkplatz für ca. 450 m über die Schotterstraße bis zur ersten Weggabelung. Hier halten wir uns links und marschieren entlang der Teerstraße bis zur Abbiegung. Bei der Bank verlassen wir die Straße, halten uns rechts und wandern weiter am Waldrand entlang, bis uns ein Wegweiser rechts in den Wald schickt. Wir erreichen das Wirrenloch, ein Felsmassiv an dessen Fuß sich eine Höhle befindet. Wir bleiben im Wald und folgen rechts dem Weg bis wir auf einen Fahrweg kommen, den wir bereits nach einem kurzen Anstieg wieder rechts verlassen. Wir gehen auf Waldpfaden, überqueren die Forststraße und biegen danach gleich wieder rechts in den Wald ab. Der Weg führt weiter bis zur nächsten Forststraße, auf der wir bis zur Kreuzung „Beim Schutzengel“ wandern. Hier biegen wir rechts ab, nach wenigen Metern befindet sich rechts an einem Baum die gemalte Tafel „Schutzengel“. Über die Forststraße kommen wir zurück zum Wanderparkplatz.