Der Plecher Heimatverein probt nach mehrjähriger, pandemiebedingter Zwangspause für die Theateraufführungen im April:

 

Theater-Vorankündigung_Homepage_V.jpgZur Handlung:
Die beiden kauzigen Schwestern Lina und Veronika Schick sind im ganzen Umkreis bekannt. Sie leben in einem alten Eisenbahnwaggon am Ortsrand und halten sich durch Seancen mit ihrer Glaskugel und selbst gepanschten Wunderheilmitteln über Waser.

Um ihren abergläubischen Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen, ist ihnen der gutmütige, junge, etwas einfältige Briefträger Heini unwissentlich sehr von Nutzen. Immer, wenn der Heini zum Aussiedlerhof muss, stellt er seine Posttasche bei den Schwestern ab. Und dann geht es fix: Im Eiltempo wird über Wasserdampf so mancher Brief geöffnet, gelesen und dann mit Spucke wieder zugeklebt.

So sind die Schwestern recht gut informiert über das, was sich bisweilen in den Häusern des Ortes abspielt. Aber eines Tages öffnen sie einen Brief, der an den Herrn Bürgermeister Gierig gerichtet ist. Eine große Hotelkette möchte eine größere Landparzelle von der Gemeinde kaufen. Darauf steht aber zufällig auch der Waggon der Schwestern. Ein Wellnesshotel soll gebaut werden und deshalb muss die Behausung von Lina und Veronika weg. Aber so einfach die Segel streichen? So nicht, sagen sich die beiden und überlegen fieberhaft, wie sie es anstellen können, um vom Kuchen auch ein Stück abzukriegen.

Freuen kann man sich dabei auf etliche „alte Hasen“ in der Darstellerriege. Es konnten zudem auch mehrere junge, vielversprechende Talente für die Truppe gewonnen worden.

Die Aufführungen finden Samstag und Sonntag 13. und 14. April sowie 20. und 21. April statt, Beginn ist samstags um 19 Uhr / sonntags um 18 Uhr. Natürlich in der Mehrzweckhalle Plech, Schulstraße 8.
Die Karte kostet 9 Euro, der Vorverkauf startet ab 18. März bei Firma Kroder in Plech.

Vor den Aufführungen und während der Pausen sorgen wir für das leibliche Wohl.

Wir freuen uns auf euren Besuch!